Inkontinenz vermeiden heißt Lebensqualität steigern

Inkontinenz vermeiden heißt Lebensqualität steigern

Ein herzliches Lachen, Ballspielen mit den Kindern oder Niesen: Für Menschen, die von Inkontinenz betroffen sind, wird jede dieser alltäglichen Situationen zum Risiko. Doch niemand muss mit Blasenschwäche leben. Wer die Gründe für ungewollten Urinverlust kennt, kann gezielt dagegen vorgehen und in Zukunft befreiter leben.

Wenn jede unüberlegte Bewegung, jedes Niesen, jede körperliche Belastung und auch jedes herzhafte Lachen zu ungewolltem Urinverlust führen kann, ist das nicht nur ärgerlich, sondern mündet mitunter auch in peinliche Situationen. Du kennst das Problem? Dann bist Du einer von sechs bis acht Millionen Menschen in Deutschland, die von Harninkontinenz betroffen sind – Blasenschwäche tritt in etwa so häufig auf wie Heuschnupfen. Der Gang zum Arzt sollte für Inkontinenzpatienten eine Selbstverständlichkeit sein. Scham und Angst erschweren jedoch häufig diesen notwendigen Schritt. Darunter leidet vor allem die Lebensqualität.

Sozialer Rückzug ist keine Lösung, um dem Problem wirksam entgegenzutreten. Stattdessen solltest Du unbedingt zum Arzt gehen, um der schwachen Blase mit der richtigen Behandlungsmethode zu neuer Stärke zu verhelfen. Dadurch werden sich Deine Symptome letztendlich deutlich verringern, es stellt sich ein neues, ein besseres Lebensgefühl ein.

Weil Inkontinenz in verschiedenen Formen und Ausprägungen auftritt, wird der Arzt Deines Vertrauens zunächst diagnostizieren, welche Form der Inkontinenz vorliegt und in welchen Beschwerden sie sich manifestiert. Damit eine Therapie ihre volle Wirkung entfalten kann, muss vor allem die Ursache der Blasenschwäche bekannt sein. Am häufigsten treten Blasenentzündungen und schwache Beckenbodenmuskeln als Auslöser in Erscheinung.

Bei Blasenentzündung helfen Antibiotika in wenigen Tagen

Bei einer Blasenentzündung wandern bakterielle Erreger durch die Harnröhre in Richtung Blase und verursachen eine Infektion. Häufige Symptome sind vermehrter Harndrang und ziehende oder brennende Schmerzen während des Wasserlassens. Grund für eine Blasenentzündung ist oft eine verschleppte Erkrankung oder auch Unterkühlung der Blase. Von Blasenentzündung sind anatomisch begründet Frauen weitaus häufiger betroffen als Männer. Frauen besitzen von Natur aus eine kürzere Harnröhre, sodass es Erreger leichter haben, in Richtung der Blase vorzudringen.

Diagnostiziert Dein Arzt eine Blasenentzündung, wird er Dir Antibiotika verschreiben. Damit heilt die Erkrankung innerhalb weniger Wochen aus. Während der Therapie solltest Du viel Wasser trinken. Auch wenn das Wasserlassen unangenehm ist, hilft die Flüssigkeit dabei, die Krankheitserreger aus dem Körper zu spülen.

Das richtige Training für geschwächte Beckenbodenmuskeln

Tritt der ungewollte Urinverlust vor allem bei körperlicher Anstrengung oder bei plötzlicher Aktivität auf, handelt es sich um eine Belastungs- oder Dranginkontinenz. Hervorgerufen wird sie durch eine zu schwache Beckenbodenmuskulatur. Diese Muskelpartie umspannt deinen Bauch und die Beckenorgane von unten und ist unter anderem dafür verantwortlich, die Blase geschlossen zu halten. Die Muskeln können dieser Aufgabe aber aufgrund ihrer Schwäche bei Belastung nicht mehr vollständig nachkommen. Die Folge ist ungewollter Urinverlust. In besonders schweren Fällen kann Dein Arzt eine Belastungs- oder Dranginkontinenz medikamentös behandeln, normalerweise ist das aber nicht notwendig. Stattdessen hilft hier regelmäßiges Training.

Gezielte Übungen zu Hause oder im Rahmen einer Physiotherapie stärken die Muskeln des Beckenbodens. Die einfachste Übung für den Beckenboden ist das simple Anspannen der Muskeln im Liegen, im Sitzen oder auch im Stehen. Dazu aktivierst du die entsprechende Muskelpartie drei Mal täglich zehn Mal hintereinander für etwa zehn Sekunden. Andere Körperteile wie etwa die Bauch- oder Gesäßmuskeln solltest Du währenddessen nicht anspannen.

Weil die Identifizierung der richtigen Muskelgruppe im Beckenboden mitunter schwierig ist, bieten wir dir mit Elvie, kGoal und Candy genau die richtigen, modernen Geräte, um dein Training effektiv zu gestalten und einen Großteil an verlorener Lebensqualität in kurzer Zeit wieder herzustellen.

Hast Du weitere Fragen zu dem Thema? Schreib uns doch eine Nachricht unter info@meinbeckenboden.de !